TP-Link Archer MR200 – Drei Hutchison und 4G – fixe IP

Der TP-Link Router bietet mehr Möglichkeiten wie der Webgate3, deshalb schickte ich mit heutigem Tage den braven Gate in die Pension. Zuvor entfernte ich natürlich noch die Simkarte und steckte sie in den SIM-Slot des TP-Link.

Da ich externe Antennen verwende, blieben die mitgelieferten Stummelantennen originalverpackt in der Verpackung liegen.

Nur noch das CAT-Kabel anschließen, die Stromversorgung anstecken und Power UP.

„Das wird eine Plug and Play Installation“, dachte ich mir.

Standardmäßig hat der MR200 die IP 192.168.1.1. Ich arbeite mich durch den kurz gehaltenen Assistenten, sehe dass mein Provider samt APN drei.at bereits erkannt worden ist, klicke hastig weiter…

Internet Verbindung wird überprüft… und überprüft… und FEHLER, keine Verbindung

Kurz überlegt, was hab ich falsch gemacht, mir fällt nichts ein. Signalstärke liegt bei 100%. Trotzdem hol ich die Stummelantennen raus. Signalstärke fällt auf 70%. Der Verbindungstest schlägt fehl.

Ich wechsle in das Menü „Internet“ im Backend des Router. Stelle den Network Mode von Auto auf 4G. Keine Verbindung. Na gut, dann versuch ich halt auch noch 3G. Plötzlich lese ich „connected“.

Jetzt, wo ich eine Internetverbindung zu Stande gebracht habe, kann ich gleich ein Firmware-Update durchführen. (vielleicht behebt ja das das Problem). Ein unspektakuläres Firmware Update später, muss ich jedoch feststellen, dass die Aktualisierung genau „nichts“ gebracht hat. Es funktioniert immer noch nicht.

Bleibt mir wohl der Griff zum Telefon nicht erspart – Hotlinetime.

Gibt es vielleicht irgendwelche Einschränkungen seitens der Providers? Meine letzte Hoffnung zerstört der sehr freundliche Mitarbeiter mit einem „Uns ist egal, welche Hardware sie einsetzen, sie müssen nur den APN: drei.at einstellen.“ (Anm.: Ich habe gefragt, ob das auch bei fixer IP so ist).

Mist, da hat wohl der Router einen Defekt… Doch dann passierte es ;-).

Mir schoss in den Kopf, dass ich irgendwo mal etwas vom APN: static.drei.at gelesen hab. (Gedankengang: static.drei.at … statische IP, könnte vlt. klappen).

Ich stelle also den APN auf static.drei.at um, schalte auf 4G und der Router connected. Damit meine Verbindung allerdings auch auf 3G zurück fallen kann, belasse ich dann die Einstellung auf Auto.

Fazit

Wer Drei Hui Flat in Verbindung mit einer statischen (fixen) IP verwendet und nicht den Webgate3 einsetzt, muss den APN manuell auf static.drei.at setzen, sonst klappt die Verbindung per 4G nicht!

static_drei

Acer Iconia Tab A700 – Recovery Menü

Stunden hab ich nun gebraucht, um ein mir nicht bekanntes Acer Iconia A700 in das Recovery Menü zu bringen. Es ist in einem Bootloop festgesteckt. (Ich wusste, nicht welche Androidversion installiert war…)

Wipe Data / Factory Reset per Recoverymenü hat es schließlich gerettet. 😉

…und Volume minus ist der Teil der Wippe der 2 Punkte hat, Volume + der Teil der nur einen Punkt als Markierung hat… Logisch? Nein!!! *WTH!!!*

 

Gefühlte 100 Interneitseiten und Tastenkombinationen später… (DANKE: http://forum.xda-developers.com/showpost.php?p=32374546&postcount=2)

With JB there is a change on the A700 (can’t test on A701):

Boot into recovery:

– Press [vol-] + [power]
– Once the tablet vibrated, let go [power] and keep [vol-].
– Now the tablet vibrates a second time, let go [vol-] and press [vol+] quick
– Once the text that appears on the screen („loading recovery kernel image“), let go [vol+].

Wieso sieht man am Handymarkt hauptsächlich nur die „Bigplayer“?

Was mir immer wieder auffällt ist, dass es am Markt von namhaften Herstellern nur so wimmelt. Obwohl es aber eine recht Breite Palette an Herstellern gibt, dominieren Samsung und Apple den Markt.

Will man vorne dabei sein (was ich für absoluten Unfug halte, denn ich persönlich benötige mein Smartphone rein für die Kommunikation) blättert man locker bis zu EUR 700,- für ein freies (nicht simlocked, ungebrandetes) Smartphone hin. Rufe ich mir nun in Erinnerung, wieviel die verbauten Komponenten grundsätzlich kosten, dreht sich mir der Magen um. Ist denn auf diesen Geräten eine derart hohe Gewinnspanne?

Immer wieder stellt sich mir die Frage: Wer braucht ein derartiges (Hardware-) Monster? Brauch ich denn die Killer-CPU, derart viel RAM, etc? Das Argument, dass ich am Smartphone spielen „muss“, lasse ich nicht gelten. Dafür gibts Konsolen 😉

 

Mein Knackpunkt – der Akku

Für wirklich wichtig halte ich die Akkuleistung. Und genau hier schwächeln die Platzhirsche – und das gehörig!

Die Kapazitäten bewegen sich zwischen 2550mAh (S6) und 3600mAh (S7 Edge) bzw. um die 1800mAh beim Iphone in Version 6. Durch die verbaute starke Hardware wird der Akku noch schneller leergesaugt.

Anstatt also hier etwas Innovatives zu bringen und die Akkuleistung zu verbessern, werden die Geräte lieber mit aktueller Hardware vollgestopft.

…es läuft alles ruckelfrei… beim Benchmark bin ich gaaaaaaanz vorne

und ohne Steckdose in Reichweite darf ich dann Rauchzeichen geben… 😉

…und gleich nochmal Akku

Hier möchte ich alle Hersteller ansprechen. Bitte verbaut doch wieder Akkus, die man tauschen kann. (Allein schon vom Umweltgedanken her!)

Alternative

Sucht man nun also nach Smartphones, die eine gute Akkuleistung aufweisen, sollte man zum Beispiel auf jeden Fall auch in Richtung Motorola oder Asus schielen.

Moto X Play

Motorola bietet das etwas höherpreisige Motorola MotoX Play, mit qualitativ sehr guter Kamera, einem tollen Display und einem wirklich starken Akku an (3630mAh).

Asus Zenfone 5 bzw. Zenfone MAX

Auch Asus lässt sich nicht lumpen. Ich hatte einige Zeit lang ein Asus Zenfone 5 im Einsatz, mit dem ich grundsätzlich sehr zufrieden war, es jedoch aufgrund der schwachen Akkuleistung weiterverkauft habe.

Grundsätzlich von Asus recht angetan, habe ich nun meine eierlegende Wollmilchsau gefunden. Das Asus Zenfone Max mit 5000mAh Akku.

Es macht also durchaus Sinn, auch mal abseits des „Mainstream“ zu suchen…

 

 

Sony Xperia V Android 4.3 (Build 9.2.A.2.5) – einfaches Rooten + build.prop Tweak für Roaming

Ich habe mir heute ein etwas älteres Xperia V gekauft. Das Smartphone ist nicht gebrandet und hat auch keinen Simlock. Ich verwende es mit dem Provider DREI-Österreich. Dieser Anbieter greift in Bereichen, die nicht so gut durch ihn selbst „befunkt“ werden auf einen anderen Provider zurück – nämlich T-Mobile.

Für das Smartphone heißt das, es muss erkennen, dass T-Mobile ebenso ein „Heimnetz“ (in dem kein Roaming aktiv sein muss) ist.

In der Standardkonfiguration jedoch ist genau das nicht der Fall. Sobald man den Bereich von DREI verlässt, springt das Phone auf Roaming um und die Datenverbindung ist tot. (Es sei denn man aktiviert Roaming generell, aber das wollen wir ja nicht .)

Leider gibt es auch in der Android 4.3 (Build 9.2.A.2.5) von Sony die Option für das Nationale Data Roaming nicht. Dies dürfte wohl nach wie vor entweder einigen Abwandlungen des CM11 bzw. den providereigenen Firmwareversionen vorbehalten sein.

Im XDA-Developers-Forum habe ich die Information gefunden, dass es offenbar einen „build.prop“ Tweak gibt, der diese Funktion aktiviert. (Man ist sich hier jedoch nicht sicher, ob es die Kommunikation tatsächlich nur auf inländische Provider beschränkt! Bislang habe keine wirklich 100% gültige Aussage zu diesen Parametern finden können. Verwendung deshalb auf eigene Gefahr + unbedingt die Rechnung im Auge behalten!)

Das Xperia V rooten

  • Aktiviert im Smartphone unter Einstellungen -> Sicherheit -> unter Geräteverwaltung die „unbekannte Herkunft“
  • Deaktiviert vorerst eine Zeile weiter unten „Apps verifizieren“
  • Ladet euch „towelroot“ zb von Chip.de herunter
  • Öffnet danach die App und wählt „make it rain“ – kurz danach sollte das Gerät gerootet sein (kein Neustart nötig)
  • Ladet euch über Google Play die App Busybox herunter, startet es und wählt „installieren“
  • Ladet euch Superuser herunter

 

ES Fileexplorer installieren und build.prop bearbeiten

  • Weiters ladet euch ES Fileexplorer auf das Smartphone
  • Öffnet ES Fileexplorer
  • Wählt oben links das blaue Symbol (Halbe Erdkugel mit Smartphone) aus
  • Scrollt im Menü ganz nach unten und aktiviert ROOT Explorer
  • Drückt dann  auf den Schriftzug „ROOT-Explorer“
  • Im folgenden Menü wählt „Als R/W einbinden“ und danach aktiviert „RW“ bei /system -> dann auf OK
  • Wählt oben den „/“ um in den Rootordner zu gelangen, scrollt runter zum Ordner System und wählt ihn aus
  • Wählt die Datei build.prop aus -> es erscheint ein Pop-Up-Fenster in dem ihr ES Notiz-Editor auswählt
  • Oben rechts wählt ihr nun die 3 „vertikalen Punkte“ an und geht auf Bearbeiten
  • unter ########################
  • Customized property values
  • ############################
  • schreibt ihr bitte anschließend an die vorhandenen Werte -jeweils in eine neue Zeile:
  • ro.roaming.extended=true
  • ro.roaming.extended_rule=1
  • Wählt dann „zurück“ am Handy unten links aus -> Es wird gefragt ob die Datei gespeichert werden soll -> mit JA beantworten

 

System Ordner wieder auf RO setzen

  • Wählt oben links im ES Fileexplorer das blaue Symbol (Halbe Erdkugel mit Smartphone) aus
  • Scrollt im Menü ganz nach unten drückt dann auf den Schriftzug „Root-Explorer“
  • Drückt dann  auf den Schriftzug „ROOT-Explorer“
  • Im folgenden Menü wählt „Als R/W einbinden“ und danach aktiviert „RO“ (nur lesen) bei /system -> dann auf OK

Nun schließt ihr alle Apps und startet das Smartphone neu. Das „Roamingproblem“ sollte sich erledigt haben.

Ich möchte jedoch nochmals darauf hinweisen, dass (zumindest für mich) nicht 100%ig geklärt ist, was diese Parameter exakt aktivieren. Vor allem bin ich nicht sicher, ob sich das Smartphone nun tatsächlich darauf beschränkt, ausschließlich nationale Provider (und hier auch nur die berechtigten) zu verwenden! Sobald ich hier eine genauere Info darüber habe, werde ich diese Beschreibung entsprechend anpassen.

Es gilt deshalb: Ich übernehme keinerlei Haftung oder Verantwortung für etwaige Schäden (sowohl an der Hardware als auch finanzieller Natur).

 

 

1 2 3 4