Schlagwort: ebay

Teil 4: Ebay mittlerweile eine Piratenbucht

Nach langem hin und her konnte die Sache nun mit positivem Ausgang – vor allem für den Käufer meiner Cam – abgeschlossen werden. Ein Bekannter von mir hat sich bereit erklärt, sich mit dem Käufer zu treffen und dort einen Tausch Cam gegen Retourgeld durchzuführen.

Was war aber bis dahin alles passiert? Nun, ich bin ja dem Käufer einige Zeit wegen der Paketnummer „nachgelaufen“. Immerwieder hat er mich vertröstet. Er hätte bislang keine Zeit gefunden, die Ware zu versenden. Aus Donnerstag wurde Freitag und zuletzt Samstag… Paketnummer? Fehlanzeige!

Auf eine etwas „schärfer“ formulierte Email reagierte der Käufer schließlich mit: „Melden Sie mich bei Ebay, dann zeige ich Sie an…!“

Typischer Fall von Abwehrreaktion würde ich meinen, naja…

Was bleibt mir?

  • Die Erfahrung, dass man Ebay mittlerweile vergessen kann…
  • Eine wahrscheinlich jetzt defekte Cam, die bei Verkauf funktioniert hatte…
  • Eine negative Bewertung, die mir ohnehin egal ist, da ich in der „Bucht“ nix mehr verkaufe…
  • Die in den Wind geschossene Verkaufsprovision, die sich Ebay abgezogen hat, denn: Die Frist für eine Problemklärung UND ein „rückgängig machen“ des „Geschäftes“ ist abgelaufen.

DANKE EBAY und leb wohl!

 

Teil 2: Ebay mittlerweile eine Piratenbucht…?!

Update: Unendlich lange automatische Antwort von Ebay: (hier nur ein Ausschnitt)
Guten Tag,
vielen Dank für Ihre Nachricht. Sie haben uns geschrieben, weil sich der Käufer Ihres Artikels nicht bei Ihnen meldet. Um Ihr Anliegen so schnell wie möglich beantworten zu können, senden wir Ihnen einige Informationen automatisch zu. Wenn Sie weitere Fragen haben, antworten Sie einfach auf diese E-Mail. Wir werden Ihnen dann persönlich antworten… bla bla bla…

So, liebe Leser… nachdem ich dem Käufer vor 2 Tagen in einer Email erklärt habe, dass ich das Geld sicher nicht retour überweise, bevor ich meine Ware retour habe und ich ihm auch klar gemacht habe, dass er eigentlich der Einzige ist, der in dieser ganzen Sache unzuverlässig ist, hat er nun zugesagt, mir den Artikel retour zu senden bevor er sein Geld zurück bekommt.

Fast schon als Drohung zu verstehen, hat er darauf hingewiesen, dass er meine Daten hat, wenn etwas nicht klappt!

Ich habe übrigens darauf gepocht, dass er den Artikel nicht als Briefpost verschicken soll, sondern in einem Paket mit Paketnummer, die ich – zwecks Verfolgung – gerne erfahren würde.

Bislang wieder keine Rückmeldung zu meiner Forderung!

Nun, was könnte passieren?

  •  Gut möglich, dass er den Artikel nicht aufgibt, dieser dann unglücklicherweise auf dem „fiktiven“ Postweg verschwindet… natürlich als Briefpost aufgegeben… Dann gibts wohl eine never ending Story…
  • Er gibt den Artikel tatsächlich auf und ich bekomme meine jetzt defekte Cam retour. Sollte das passieren, wäre ich verwundert…
  • Wenn dem  so ist, überweise ich ihm – wie vereinbart – das Geld retour. Ich stehe zu dem was ich sage!
  • Wer weiß allerdings, was dann noch kommt… vielleicht hat er dann die Überweisung nie erhalten, was man allerdings – so hoffe ich – über die Bank nachvollziehen kann.
  • Achja, übrigens! Ebay hat sich bislang noch nicht bei mir gemeldet…

So oder so ist eines klar

Ebay – mittlerweile eine Piratenbucht?

Obwohl ich eigentlich sehr selten auf Ebay etwas verkaufe, erfreute ich mich bislang doch an 100% positiven Bewertungen. Klar, es ist mir ein Anliegen nur funktionierende gebrauchte Ware zu verkaufen und den Käufer damit zufrieden zu stellen.

Vor kurzem bot ich eine kleine Cam für Modelle zum Verkauf an. Die Cam war ca. 2 Monate alt, funktionierte einwandfrei und wurde von mir nur deshalb verkauft, da ich mit der Bildqualität nicht zufrieden war. HD ist mir lieber 😉

Der Ebay-Kaufpreis betrug einen Bruchteil des Neuwertes, aber egal! Bevor sie nur bei mir herumliegt…

Die Kaufabwicklung an sich ging problemlos über die Bühne. Komischerweise bekam ich aber vom Käufer keine Wertung. Daraufhin erkundigte ich mich bei selbigem, ob er mit der Ware zufrieden ist und bittete um eine entsprechende Bewertung.

Sehr überrascht war ich, als ich lesen musste, das die Cam bei ihm nicht funktionert. Die SD-Card (die ich nicht mit verkauft hatte) wurde angeblich extrem heiß.

Nach erfolgloser Fehlersuche (per Email) hab ich dem Käufer vorgeschlagen, dass ich die Cam zurücknehme und vereinbarte mit ihm, dass er mir die Cam zurück schickt und ich ihm, sobald die Cam inkl. Zubehör bei mir eingetroffen ist, das Geld auf sein Konto überweise.

Der Käufer willigte ein… Ich ersuchte um seine Kontodaten… und plötzlich wart Stille im Postfach… keine Antwort nichts…

Vergangenes Wochenende staunte ich, als ich eine Email des Käufers erhielt, in der kundgetan wurde, dass er mich nun negativ bewertet hat, da ICH mich nicht mehr gemeldet hab und sein nächster Schritt die Meldung bei Ebay sei.

In der Bewertung lese ich dann: Defekte Ware, SD-Card aufgerissen…

SD-Card aufgerissen? Ich hatte doch gar keine SD-Card mitverkauft…

Also erneute Kontaktaufnahme und bitte um Klarstellung seiner Vorgangsweise…

Schließlich besteht er darauf, dass ich ihm das Geld überweise und er mir erst dann die Ware zurück schickt… Zugesagt und vereinbart war jedoch, dass es genau umgekehrt läuft: Erst Ware retour, dann der Geldbetrag. Davon wollte der Käufer aber offenbar nichts mehr wissen.

Aufgrund dieses Szenarios befürchte ich, dass ich – wenn ich die Überweisung zuvor tätige – ohne Cam und ohne Retourbetrag da stehe…

Ich hab das nun zur Schlichtung an Ebay übergeben. Was bleibt ist ein doch sehr fader Beigeschmack! Da werd ich in Zukunft wohl lieber zum Sammler… 🙁

Zur Verbesserung des Service werden anonymisierte Nutzerdaten mittels Google Analytics verarbeitet. Falls Sie das nicht wünschen - > Hier klicken um dich auszutragen.