Schlagwort: selfpublishing

Diskussionsforum „Selfpublishing“

Unter http://forum.it-yourself.at ist ab sofort ein Forum zum Thema „Selfpublishing“ zu finden.

Hauptsächlich soll hier über die Bücher, die ich über Amazon KDP vertreibe, diskutiert werden (sofern jemand dazu Lust hat…).

Spart nicht mit Anregungen, Wünschen, Beschwerden, Lob, …

Ich werde mich bemühen, sehr zeitnah darüber zu berichten, sofern es Updates der Bücher gibt. Interessant vor allem für „E-Book-Lesende“, die die Gratisaktion doch recht intensiv genutzt haben. 🙂

Im internen Bereich (welcher nur für registrierte Forennutzer ersichtlich ist) kann man einen Teil der Konfigurationsbeispiele einsehen und ggf. per copy&paste übernehmen. Ich habe vor, diesen Bereich immer weiter zu befüllen.

Käufer der Bücher ersparen sich so unter Umständen das Abtippen der Konfigurationen.

 

 

E-Book: Rootserver unter Debian GNU/LINUX Fehlerbereinigung

In den kommenden Tagen folgt eine aktualisierte Version des E-Book. Leider haben sich in der Apachekonfiguration während der Formatierung des Textes ein paar Fehler eingeschlichen.

Die Aktualisierung ist natürlich kostenlos! Allerdings muss ich die Änderungen genau dokumentiert an Amazon senden. Amazon bewertet die Anpassungen und gibt dann das Update frei.

Fehler kurz dokumentiert

Abschnitt Apache -> Mit vHosts arbeiten -> vHost für Port 80:

Hier ist das Require all granted verloren gegangen.

<Directory /var/www/www.it-yourself.at>
AllowOverride All
Options -FollowSymLinks -Includes -ExecCGI
   Require all granted
</Directory>

Im folgenden Block, in dem mod_fastcgi.c definiert ist, muss folgende Zeile ohne Zeilenschaltung „in einer Zeile“ stehen:

FastCgiExternalServer /usr/lib/cgi-bin/php5-fcgi-www.it-yourself.at -socket /var/run/php5 fpm-www.it-yourself.at.sock -pass-header Authorization

Abschnitt php5-fpm -> separate Konfiguration pro Domain -> php_admin_value[open_basedir]:

Anführungszeichen korrigiert.

E-Book: Rootserver unter Debian GNU Linux

Aufgrund einiger Projekte, die ich im Team mit einem guten Freund durchgezogen habe und da mir das Schreiben nach wie vor sehr viel Spaß macht, habe ich mich vor einigen Monaten dazu entschlossen, ein weiteres E-Book zu erstellen. Diesmal weg von nur einem Cloudservice (a la Owncloud) hin zur Mutter aller Server.

Ich habe mich bemüht, möglichst viele Aspekte zu beleuchten. Das Buch soll bei der Installation, Konfiguration und Absicherung unterstützen und vielleicht so manche Anregung liefern.

Von 03.02.2017 bis 04.02.2017 gibt es eine kostenlose Werbeaktion.

 

 

 

Createspace – Buchdruck on demand

Creatspace druckt Bücher on Demand. Im Backend kann man sich sein Buch gewissermaßen „zusammenbauen“. Da Createspace mit Amazon „verbandelt“ ist, muss man auch hier den gleichen TAX-Fragebogen ausfüllen, wie bei der Anmeldung zu Amazon KDP.

Das Buch ladet man am Besten im docx oder pdf-Format hoch. Bei der Wahl der Papierformates sind Vorüberlegungen wichtig. Wie groß soll das Buch sein?

Ist es ein Taschenbuch, ein Bildband etc.

All dies muss in die Entscheidung einfließen. Soll es in Farbe gedruckt werden, welches Papier soll bedruckt werden etc.

Upload

Nach dem Upload, wird es überprüft. Dies dauert in der Regel etwa 24h. Man erhält einen detaillierten Bericht über eventuell bestehende Probleme mit dem Schriftstück. Dies kann zum Beispiel eine zu niedrige Auflösung der dargestellen Bilder sein, oder auch ein Problem mit dem gewählten Seitenformat. Ein Eingriff ist nicht immer nötig.

Natürlich kann man im Backend auch den Preis für das eigene Buch festlegen. Je nach Vertriebskanal (ebenso wählbar) und festgesetztem Preis, sieht man hier auch gleich den Gewinn den man pro verkauftem Buch „einfährt“.

Cover

Es ist auch ein Coverdesigner vorhanden. Will man sein Cover selbst erstellen, bietet Createspace eine entsprechende Vorlage zum Download an. Diese Vorlage kann dann in einem Grafikprogramm „befüllt“ bzw. bearbeitet werden. Ich habe hier -wie sooft- mit Gimp sehr gute Erfahrungen gemacht.

Ist der Review ok, kann man sich vor der endgültigen Freigabe in einem Onlineviewer überzeugen, dass das Buch auch wirklich gut aussieht. Ich kann nur empfehlen, das Buch mehrfach durchzugehen.

Fazit

Createspace vereinfacht den Vertrieb des eigenen Buches ungemein. Es ist nicht notwendig eine entsprechende Auflage zu „erzeugen“. Somit gibt es in diesem Fall auch keine hohe Startinvestition.

Die Bücher werden nach Bedarf gedruckt. Die hierfür entstandenen Kosten vom Verkaufspreis abgezogen. Der Herausgeber erhält dann den Differenzbetrag als „Gewinn“.

Nachsatz: Hat man zum Beispiel auch ein E-Book mit gleichem Titel/Untertitel bei Amazon online, wird das Buch in Druckform im gleichen Kontext mitangeboten.

Zur Verbesserung des Service werden anonymisierte Nutzerdaten mittels Google Analytics verarbeitet. Falls Sie das nicht wünschen - > Hier klicken um dich auszutragen.