XBOX 360 die Konsole die alles kann… nur Datum und Uhrzeit merken eben nicht…

Zwar offenbar ein alter Hut, dennoch kann ich es gerade immer noch nicht ganz glauben, dass die XBOX 360 Uhrzeit und Datum nachweislich nicht speichert, wenn man Sie etwas länger vom Strom nimmt. Auch in diversen Foren wird dieses Problem kritisiert. Man muss die Box am Strom lassen, wenn man will, dass Datum und Uhrzeit erhalten bleiben.

Für mich als „Stomsparer zwecks Umweltschutz“ ist das jedoch keine Option. Denn selbst im Stand-by Mode saugen Geräte oft massig an Strom (im Verhältnis zum Nutzen).

Fakt ist also: Xbox 360 etwas Länger (1-2 Tage) vom Strom = Datum und Uhrzeitverlust. Gerade bei spielen, die sich des Datums bedienen um zb. den Trainingsfortschritt in einem Kalender zu speichern sehr ärgerlich. Selbst dann, wenn man Speicherstände anlegt, wird das zum Problem. Denn der Speicherstand wird auch mit dem Datum erstellt, das eben gerade eingestellt ist.

Lösungen

Die erste Lösung ist freilich das Datum einzustellen und dann die Box eben nicht vom Strom zu nehmen. (Für mich keine Option).

Abgesehen davon „holt“ sich die Box das Datum über NTP, falls die Box mit dem Internet verbunden wird. Dies wiederum würde bedeuten, dass der WLAN-Router bzw. die Internethardware immer aktiv sein muss, wenn die Xbox aktiviert wird. Für mich ebenfalls keine Option, denn ich will eigentlich auch nicht immer das Internet aktivieren, wenn ich XBOX spiele.

Bleibt für mich also nur die Steinzeitlösung: Das Datum immer manuell einstellen, bevor ich spiele!

Ich kann nicht verstehen, warum Microsoft hier nicht einfach eine „Knopfzelle“ (ähnlich wie bei der Bios Batterie des PC) verbaut hat, um Datum und Uhrzeit zu speichern.

Geradezu lächerlich…

Was mir grade eingefallen ist: Man könnte sich ja ne USV kaufen, die die XBOX dann versorgt 😛

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

*

Ich bin damit einverstanden

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.