Uefi 2.3.1 – go home „Linux?“

In Zusammenhang mit einem vorhergehenden Artikel, gibt es nun neuen (Zünd?-)stoff in Sachen „Uefi“.

Angeblich scheint es wirklich so zu sein, dass es nicht signierten OS einfach nicht erlaubt werden soll, den Bootsector zu ändern bzw. zu booten. Ganz klar ist die Situation jedenfalls sicher noch nicht.

Auch wenn ich davon ausgehe, dass die Sache im Moment nur hochgespielt wird und es am Ende hoffentlich dem User überlassen wird, ob er diese Sicherheitsoption aktiviert oder nicht, bleibt ein fader Beigeschmack.

Sagt und MS wirklich schon, was wir auf den PC installieren dürfen und was nicht? Viel Wirbel um nichts, oder doch der Anfang vom Ende der freien Betriebssystemwahl…

Interessanter Artikel zu diesem Thema: http://mjg59.dreamwidth.org/5850.html, welcher folgende Fakten? in den Raum stellt:

  • Windows 8 certification requires that hardware ship with UEFI secure boot enabled.
  • Windows 8 certification does not require that the user be able to disable UEFI secure boot, and we’ve already been informed by hardware vendors that some hardware will not have this option.
  • Windows 8 certification does not require that the system ship with any keys other than Microsoft’s.
  • A system that ships with UEFI secure boot enabled and only includes Microsoft’s signing keys will only securely boot Microsoft operating systems.

Ich habe Uefi.org mal eine Email geschrieben. Bin gespannt ob etwas retour kommt…

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

*

Ich bin damit einverstanden

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.