Python Grundkurs: Teil 2: Schleifen

Nein, kein Mittel zur Verzierung :-). Schleifen kommen immer dann zum Einsatz, wenn etwas x mal wiederholt werden soll, oder so lange wiederholt werden soll, bis ein gewisser Zustand erreicht worden, oder durch den User ausgelöst worden ist.

Unterschieden wird hier zwischen while und for. While kommt dann zum Zug, wenn man nicht weiß, wie oft die Schleife durchlaufen wird. (So lange bis der Anwender das Programm stoppt).

For hingegen ist in der Laufzeit (Schleifendurchläufe) limitiert. (Man weiß, dass die Schleife 5x durchlaufen soll):

 

Beispiele – for – Schleife

for i in range(1,11):
   x = raw_input('Wert eingeben: ')

Beispiel whileSchleife

x = "1"
while x != "":
   x = raw_input ('Eingabe :')

An obigem Beispiel sieht man nun den Unterschied. In der while Schleife hängt es vom Benutzer ab, wann er als Wert nichts eingibt (also nur Return drückt) und somit die while Bedingung nicht mehr erfüllt wird. Sie besagt, dass die Schleife so lange durchlaufen wird, so lange der Wert der Variablen x nicht „“ (also leer) ist.

Wir wissen also bei while nicht, wann der Anwender nichts mehr eingeben will!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

*

Ich bin damit einverstanden

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.