Kategorie: Spiele

MS Flight erschienen

Ein kurzer Test des heute erschienen MS Flight hat mich persönlich doch sehr enttäuscht. Alle, die hier einen FSX Ersatz erwartet haben, werden wohl bitter enttäuscht sein. MS Flight ist wohl in erster Linie etwas für Feierabendflieger.

Es erinnert sehr stark an ein Arcadegame, bietet ein Punktesystem mit „Beförderungen“ und belohnt den Spieler mit Punkten für die kleinste Kleinigkeit.

Positiv ist, dass man sich Flight kostenlos herunter laden kann. Allerdings bleibt der Spielspaß dann auf 2 Flugzeuge und 1 Insel begrenzt.

Grafisch gesehen befinde ich mich im Zwiespalt. Schönere Texturen wie der FSX, ja… Vom Hocker haut es mich aber nicht.

Viele Dinge wirken zu grell, zu bunt und intensiv.

Kurzes Fazit:

Spielspaß für Gelegenheitsspieler: JA, auf jeden Fall
Ernsthafte Simulation: Im jetzigen Zustand sicher nicht!

Ein kleines Video von meinen ersten Flugversuchen:

X-Plane 10 steht in den Startlöchern

Grund genug, mir mal die Demoversion zu laden und ein wenig herum zu probieren… Vorweg, die Grafik gefällt mir ganz gut. Die Demo läuft nur 10 Minuten, dann wird der Joystick deaktiviert.

Hab mal ein kleines Youtube Video erstellt. Leider hab ich meiner Grafikkarte wohl etwas zuviel zugemutet. Das Video ist nicht ganz „ruckelfrei“.

EA Origin im Detail worauf wird bei einer Erstinstallation zugegriffen

EA’s Endbenutzervertrag in Verbindung mit Origin ist momentan ein nicht eindeutig nachvollziehbares, verwaschenes Stück „Recht“, oder eben auch nicht.  Man will EA mit einem Fragenkatalog dazu bewegen, die genauen Hintergründe zu Origin zu offenbaren. Es soll nicht einmal für Rechtsexperten klar erkennbar sein, was EA nun (aufgrund der EULA) alles darf!

Ich habe mir mein Windows 7 in einer Virtualbox installiert. Das sollte reichen, damit ich mit Hilfe von Process Monitor mitloggen kann, was Origin bei der Installation UND auch nach der Installation am PC sucht.

Ich bin gespannt, ob es tatsächlich bereits VOR akzeptieren des EULA zu Aktivitäten kommt. Gelesen hat man viel! Ich schau mir die Dinge gerne selber an, um mir ein Bild darüber zu machen.

Auf C: habe ich die Ordner Test1 und Test2, im Verzeichnis Benutzer einen Ordner Test4 und unter Programme einen Ordner Test3 angelegt.

Welche Ordner scheinen im Log auf?

  • C:\Program Files\Origin\ und Unterordner
  • C:\Users\Anwendername\und Unterordner
  • C:\Windows\System32\ und Unterordner
  • C:\ProgramData\ und Unterordner
  • C:\Users\ und Unterordner
  • C:\Windows\Fonts
  • C:\Windows\winsxs
  • Interessant: Unter C:\ProgramData\Origin\Telemetry\wird ein File telemetryFile.dat angelegt, welches im Dateisystem aber nicht auffindbar ist.
  • C:\Users\Anwendername\Appdata\Local\Microsoft\Windows\Temporary Internet Files\Content.IE5 und auch die History. Das finde ich sehr interessant

Meine angelegten Testordner kann ich NICHT im Log finden. Hier also Entwarnung?

Gut, da das Win 7 in der VM sehr jungfräulich ist, installiere ich den Foxit PDF Reader und Irfanview. Danach lasse ich wieder den Process Monitor laufen und logge mich in Origin ein. Werden die 2 neuen Programme irgendwo im Log gefunden?

Über den Filter Path Contains foxit bzw irfan suche ich im Process Monitor nach verdächtigen Einträgen, finde jedoch nichts Aufregendes. Nur, dass EXPLORER.EXE jeweils ein RegSetValue unter HKCU\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion… eingetragen hat.

Nun frage ich mich, warum sich Origin in der VM recht zahm verhält. Ist es ein Zufall? Gibt es eine Art Trigger, der Origin quasi „scharf“ schaltet? Z.b. wenn vermeintlich gecrackte EA Software gefunden wird, „fang an zu plaudern?“

Leider Fragen, die ich nicht beantworten kann… mal sehen, was da noch so kommt.

Schlagen Virenkiller Alarm?

Auch etwas, das ich teste. Hierfür kommt Antivir in meine VM und es wird ein Scan gestartet:

  • Avira Free meldet KEINEN Trojaner bzw. Virus
  • McAfee Stinger meldet ebenso keinen Befall
  • Microsoft Security Essentials schlägt keinen Alarm

 

 

 

 

EAs Origin – bisherige Erfahrungen mit der Sandbox

Nun sind ja bereits einige Tage vergangen, seitdem ich meinen Sandboxie Artikel geschrieben habe. Bei allen Bestrebungen Origin in die Schranken zu weisen sei gesagt, dass man es ganz einfach nicht 100%ig  vom System aussperren kann.

Was ich allerdings nicht ganz nachvollziehen kann sind diverse andere Artikel zum Thema Origin und Sandbox, die in den Raum stellen, dass das Sperren des Ordners C:\ProgramData ausreicht. Oft wird offenbar davon ausgegangen, dass nur dieser Ordner von Origin durchsucht wird. Das glaube ich nicht!

Ich bin der Meinung, dass man vor allem die eigenen, persönlichen Dateien möglichst schützen sollte. Befinden sich diese in einem eigenen Ordner oder auf einer eigenen Festplatte, sperrt man den Zugriff per Sandboxie ganz einfach.

Wenn man nun aber wirklich ein höchstmögliches Maß an vermeintlicher? Sicherheit haben will, geht es ans Eingemachte.

Origin und Battlefield 3 verhalten sich bei mir, nachdem ich beides aus der Sandbox starte „eigenwillig“.

Genau so, wie es viele in den Kommentaren zum vorhergehenden Artikel beschreiben: Mal klappt der Join in den Multiplayer mal nicht. Es ist immer so, dass ich entweder wiederholt einen Join auf einem Server versuchen muss, bis es klappt, oder überhaupt den Server wechseln muss.

Ich habe mir wirklich schon überlegt, ob ich mir nicht eine eigene Plattform nur für BF3 auf eine separate Festplatte installiere. Zweifelsohne wäre dies wohl der beste Weg. Man könnte alle andren Platten und Partitionen per Sandboxie sperren UND hätte auch keine Probleme mit dem Join auf Servern usw.

 

Zur Verbesserung des Service werden anonymisierte Nutzerdaten mittels Google Analytics verarbeitet. Falls Sie das nicht wünschen - > Hier klicken um dich auszutragen.