IL2 – Cliffs of Dover – Das Ende eines Desasters?

Vor mehr als 1,5 Jahren habe ich mir für  rund EUR 70,- „IL2 Cliffs of Dover“ gekauft. Mein erster Gedanke war: „Endlich wiedermal eine Flugsimulation, die von einem Softwarehaus stammt, das für Qualität garantiert!“. Natürlich wissen alle Interessierten mittlerweile, dass die Initialversion von Cliffs of Dover eine Katastrophe war. An allen Ecken und Enden gab es Probleme. Nichts funktionierte so, wie es geplant war!

Eine grottenschlechte Grafikengine bescherte selbst Besitzern einer High-End-Maschine eine Diashow der Extraklasse. Abgesehen davon funktionierten sehr viele der Instrumente, Schalter und Regler im Cockpit entweder gar nicht, oder wurden falsch umgesetzt.

Auch die Umsetzung der  künstliche Intelligenz (Computergegner) und des Flugmodells ist kräftig in die Hose gegangen. Die computergesteuerten Gegner vollführen in ihren Flugmaschinen unmögliche Manöver. (Ja, es sieht ziemlich lächerlich aus, wenn ein Bomber plötzlich einen „high – G – Turn“ vollzieht, der eigentlich nicht mal mit einer Spitfire möglich ist.)

Der Multiplayer wurde erst mit dem letzten Patch (BETA) halbwegs spielbar.

Für alle, die jetzt sagen: „Ich spiele keinen Multiplayer, mich interessiert nur die Kampagne!“ Tja, leider ist auch die Kampagne nicht gerade das Gelbe vom Ei. Hier ist man ja u.a. auf die Kommunikation mit den Flügelmännern angewiesen. Nur leider funktioniert die „Kommunikation“ seit dem Initialrelease nicht. Das Missionsdesign der Kampagne ist „buggy“. Missionen sind oft „Accomplished“ – also erledigt, obwohl man gerade erst gestartet ist.

Die Entwickler

Wie man als aufmerksamer Verfolger des 1C Forums vielleicht mitbekommen hat, arbeitet 1C bereits schon länger an einem „Sequel“. D.h. obwohl Cliffs of Dover noch immer nicht das macht, was es eigentlich soll, wird bereits an einer Fortsetzung gewerkelt – „BOM“ – Battle of Moscow.

Als ich das das erste Mal im Forum aufgeschnappt habe, war mein erster Gedanke: „Klar, jetzt werden „sie“ Cliffs of Dover sterben lassen und die Resourcen auf das neue Produkt verlagern“.

Dieser Meinung waren natürlich auch andre „Simulanten“. Wider erwarten, gab es aber erneut Patches für Cliffs of Dover, die die Simulation für einige spielbarer machte (aber eben nicht für alle!).

Das Ende der Fahnenstange

Schließlich kommt es aber, wie es kommen muss: Cliffs of Dover hat zulange zu viele Resourcen verheizt und wird demnächst (wahrscheinlich egal ob es nun so läuft wie es soll, oder nicht) mit einem Finalpatch versorgt und gilt dann wohl als beendetes Projekt.

Zitat des Chefentwicklers aus dem 1C Forum: „The general plan is, after the milestone is submitted and accepted, we return to the now almost-final patch, cram as much as we can into it, and make it our final Cliffs of Dover patch. The next time it will be updated is when you install the sequel over it.“

Nach dem Finalpatch wird das nächste Update wohl so aussehen, dass man sich Battle of Moscow „über“ Cliffs of Dover installiert. Dies bedingt natürlich, dass Battle of Moscow gekauft wird. Angesichts des CLoD – Desasters, lässt sich aber vermuten, dass die Käufer sich eher zurück halten werden.

Klar ist, dass 1C mit Battle of Moscow eine Simulation abliefern muss, die in allen Belangen „glänzt“ und möglichst keine „Gamekiller-Bugs“ enthalten darf.

Ein enormer Druck für die Entwickler.

Mein Mitleid hält sich allerdings in Grenzen, da uns  „Playern“ bzw. vor allem „Payern“ ein halbgares Produkt aufgetischt worden ist!

3 Kommentare

  1. Ich kann Deinen Frust gut nachvollziehen – zum Zeitpunkt der Veröffentlichung und auch lange darüber hinaus war Cliffs of Dover wirklich in einem desolaten Zustand.

    Nach der von dir erwähnten Einstellung der weiteren Entwicklungsarbeiten hat sich jedoch mit Team Fusion eine Gruppe von Simulationsenthusiasten zusammengefunden, die im Frühjahr 2013 einen von den Spielern hoch geschätzten Patch veröffentlicht haben. Dieser „Team Fusion Patch“ hat nicht nur die Absturzprobleme behoben, sondern auch inhaltlich viel hinzugefügt. Der zweite große Patch steht übrigens kurz vor der Veröffentlichung.

    Falls Du also Cliffs of Dover noch eine Chance geben und – im positiven Sinne – einzigartige Online-Luftkämpge erleben möchtest: Mittlerweile hält das Spiel, was Flugsimulationsenthusiasten bereits zur Veröffentlichung erwartet hatten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

*

Ich bin damit einverstanden

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.