LAMP@debian quick and dirty

Wie bastel ich mir schnell eine Testumgebung?

Mit folgenden Schritten ist es relativ schnell und ohne großen Zeitaufwand möglich, eine funktionierende LAMP Umgebung zu erhalten. Dabei wird auf Debian zurückgegriffen und es werden keine externen Dateiquellen verwendet:

  • apt-get install phpmyadmin
  • gefolgt von Return

installiert die weitverbreitete GUI zur Datenbankadministration und „zieht“ die notwendigen Pakete gleich hinterher (Apache2, PHP, mysql-client).

Während der Installation wird abgefragt, für welchen Webserver die Konfiguration vorgenommen werden soll. Wir wählen hier Apache! Desweiteren wird nachgefragt, ob eine entsprechende Mysql-Datenbank angelegt werden soll. Diesen Schritt überspringen wir und lassen nichts automatisch anlegen. Ohne mysql-server geht jedoch nichts.

Mysql-Server nachziehen

  • apt-get install mysql-server
  • gefolgt von Return

Es wird das Mysql-Passwort für den Mysql-User „root“ abgefragt, welches entsprechend zu vergeben und aus Überprüfungsgründen ein zweites mal einzugeben ist. Wichtig: Das root Passwort der Mysql-Datenbank ist NICHT identisch mit dem root Passwort des Users „root“, genausowenig sollte man hier das gleiche Passwort verwenden.

Fertig

Dies ist bereits alles gewesen! Man öffne einen Webbrowser und gebe localhost in selbigen ein. Was man sehen  sollte ist:

Apache2 it works

über die Adresse: localhost/phpmyadmin landet man im GUI von phpmyadmin:

phpmyadmin

Anmerkung: Wichtig ist, dass dies nur eine Grundinstallation darstellt. Sollte das System dafür gedacht sein, in einer Produktivumgebung eingesetzt zu werden, gilt es noch einige Details betreffend Systemsicherheit zu beachten.

5 Kommentare

  1. Ja das stimmt, hier liegt der Vorteil wirklich beim apt-get. Auch ist es Vorteilhaft wenn man selber ein LAMMP aufbaut, das man es eben schon mal gemacht hat. Daher danke für den netten Artikel ^^

    Bei XAMMP es das eben nicht notwendig, weil es schon angepasst ist :). Als Testsuite und Entwicklungsplattform ist XAMMP sehr zu empfehlen 🙂
    Ich wollte es nur mal Vorstellen ^^

  2. Hi,

    danke für den schönen Artikel. Ich habe etwas ähnliches auch bei mir, jedoch nicht aus Debian Quellen sondern als komplett Packet, nennt sich XAMMP. Der Vorteil ist eben, dass das eigentliche System eher unangetastet wird und alles zusammen im /opt/lammp liegt. Alles in allem bietet XAMMP den Webserver Apache, MySQL, PHPMyAdmin, FileZilla FTP Server usw. es läßt sich auch wunderbar erweitern 🙂

    Also das ist zumindest meine beforzugte Wahl die ich auf Windows und Linux einsetze, weil hier auch der Vorteil liegt das es fertig angepasstes LAMMP System ist, das sich eben nicht ins System einnistet. Es läßt sich auch dem entsprechend leicht entfernen.

    mfg

    1. Hallo und danke für deinen Kommentar. Ich sehe die Stärken in dem von mir verwendeten System (Debian-Paketverwaltung, Pakete) darin, dass mir alle Updates immer über apt-get reingeholt werden. In Verbindung mit einem cron-job ist das dann schon sehr komfortabel. Natürlich spricht auch nichts gegen Xammp. Sollte es in den Produktiveinsatz gehen, würde ich aber meine Lösung bevorzugen. Anzupassen sind ohnehin beide Varianten.
      LG

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

*

Ich bin damit einverstanden

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.