Di. Dez 7th, 2021

…und der Kampf mit POP und SMTP

Zu meiner Verteidigung gleich vorweg: Ich hatte mit Blackberries noch nie etwas zutun. Im konkreten Fall habe ich mich an einen Mobilfunkanbieter gewendet und mich informiert. Die Frage war: „Wie kann man über Blackberries Emails versenden und empfangen“.

Vorerst dachte ich mir, dass es ja wohl – eine entsprechende Internetanbindung vorausgesetzt – ganz einfach per POP und SMTP Kontoeinrichtung am Blackberry möglich ist. – DENKSTE, wird sich der blackberryerfahrene Leser denken. Ohne BIS geht gar nichts.

Zum besseren Verständnis sei erwähnt, dass BIS für Blackberry Internetservice steht. Der Blackberry bedient sich nämlich einem Push Emailservice. Dieses Service ist jedoch nicht kostenlos, sondern beim jeweiligen Mobilnetzbetreiber zu aktivieren, der Blackberry muss dann registriert werden, die Mailaccounts beim Pushdienst eingerichtet werden und und und…

Also notwendiges Paket nach Rückfrage bestellt… 5 Tage drauf dann die Info des Anbieters: „Es tut uns leid, aber das gewünschte Paket kann nicht für Ihren bestehende Vertrag freigeschaltet werden weil bla bla …

Nun hab ich jetzt also nen Blackberry mit nem Datenpaket von 1GB / Monat und kann leider keine Mails mobil abrufen, weil das gewünschte Paket nicht möglich ist.

Soviel dazu…

Muss ja auch anders gehen

Mein Gedankengang: Internetverbindung läuft – OK, also wird es wohl auch möglich sein per POP und SMTP auf 08/15 Mailservices zuzugreifen. Nur, mit welcher Applikation, denn auf dem Blackberry findet sich hierfür genau GAR NICHTS.

Die Internetrecherche brachte mich dann zu Google Mobile Mail, welches ich sogleich auf dem Blackberry installierte. Leider aber wenig erfolgreich, denn mitten in der Installation meinte der Installer, dass keine Internetverbindung bestünde… Also wieder nichts…

Schon etwas angesäuert begab ich mich weiter auf die Suche nach der Lösung. Teils finden sich widersprüchliche Aussagen in Foren.

Einerseits heißt es: „Geht ohne zusätzichem BIS nicht“ andererseits „…es geht auch OHNE BIS“.

Gelandet bin ich jedenfalls bei dem Opensource Mailclient Logicmail, habe aber  erst morgen wieder Zeit um zu „spielen“.

Ehrlich gesagt empfinde ich es, bezogen auf den Preis dieser Geräte, fast schon als Frechheit, dass es einem so kompliziert gemacht wird.

Nicht jeder bewegt sich schließlich in einer Enterprise Umgebung! Man könnte jetzt natürlich sagen, dass man dann eigentlich auch keinen Blackberry braucht. 😉

Von Daniel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

*

Ich bin damit einverstanden

Zur Verbesserung des Service werden anonymisierte Nutzerdaten mittels Google Analytics verarbeitet. Falls Sie das nicht wünschen - > Hier klicken um dich auszutragen.