Amazon KDP und Korrektur von Fehlern

Die Fehler, die man selbst beim Schreiben macht, findet man schwer. Bevor ich die erste Version hochgeladen hatte, bin ich das Skript immer wieder durchgegangen. (In ausgedruckter Form). Dennoch habe ich etliche Fehler übersehen! 👿

Der nächste Fauxpas, den ich begangen hatte war, dass ich mich auf die Rechtschreibkorrektur von Jutoh verlassen habe. Offenbar war hier etwas falsch konfiguriert, weshalb es danach ausschaute, als ob alles in Ordnung wäre.

Fragt mich nicht warum, aber wie ich das E-Book dann auf meinem Kindle hatte, „sprang“ mich ein Fehler nach dem andren an.

„Mist!“ … das macht keinen guten Eindruck, das muss ich korrigieren.

Ich kann nur jedem raten, das Skript von anderen Leuten lesen zu lassen, BEVOR man es hochladet! Bestenfalls liest man es selbst auch MEHRFACH durch. Vielleicht an unterschiedlichen Tagen und ausgedruckt.

Dumm, dass sich in meinem Umfeld kaum jemand für die von mir behandelte Thematik interessiert. Nach der ersten Seite wurden – ob des Inhaltes – die Augen verdreht…

Naja alles keine IT-Menschen…

Fehlerkorrektur leicht gemacht (nicht)

Aufgrund der oben angeführten Problematik, kam es schließlich zu mehreren Aktualisierungen (Uploads). Mittlerweile ist die Version 5 online.

17 Leute haben sich das Book während der Gratisaktion geladen. Ja, aber das war das Buch mit den Fehlern, die eigentlich nicht passieren dürften.

Amazon macht das schon

Wenn man nun denkt, dass Amazon das Book automatisch aktualisiert, dann liegt man ziemlich daneben. Bei einer Aktualisierung gehen nämlich u.a. vom Leser gesetzte Lesezeichen verloren.

Um dies zu vermeiden, gibt es grundsätzlich kein automatisches Update.

Als „Herausgeber“ des Buches, muss man Amazon kontaktieren und die Fehler exakt benennen.

Dies umfasst den Vergleich von:

  1. Fehlerbehaftetem Abschnitt / korrigiertem Abschnitt
  2. Genaue Angabe der Textposition (sieht man im Kindle oder auch in der App, wenn man zum Beispiel nach dem Fehler sucht – Textsuche)

Nur, sofern Amazon befindet, dass die Fehler von gravierender Natur sind, erhalten Leser, die das Buch bereits gekauft haben, eine E-Mail und können es dann per „Einstellungen / Sync und Download“ auf den Kindle laden.

Es gibt also keine Automatik!

Fazit

Ich finde es unschön, dass eine Fehlerkorrektur mit derlei Schikanen behaftet ist. Schade, dass es keine Lösung dafür gibt, dass Lesezeichen dennoch erhalten bleiben, auch wenn man ein Update ladet.

Ich bin jedenfalls momentan in Kontakt mit Amazon. Alle, die sich die Mühe gemacht haben das Buch zu laden, sollen auch die korrigierte Fassung angeboten bekommen!

Anmerkung: Die Fehler beeinträchtigen die Funktion des Servers nicht!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

*

Ich bin damit einverstanden

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.