Openoffice vs MS Office

Über ein soeben gefundenes Video, muss ich mich gerade sehr wundern und amüsieren zugleich. Was will man damit erreichen? Kreidet man Openoffice (wobei das jetzt ja abgespalten ist und Libre Office heißt) in besagtem Video doch etliche Schwächen an:

  • Keine bis kaum vorhandene Makrounterstützung für vorhandene Wordmakros -> Wissen wir, aber welcher “Normalanwender” benötigt wirklich Makros?
  • Langsam -> Kann ich nicht bestätigen
  • Mitarbeiter werden dadurch weniger produktiv -> ???
  • IT Departments sind bei Problemen ratlos und raten zu MS Office
  • Schüler und Studenten haben Probleme, wenn Sie OOO verwenden, weil die Lehrerin die Dokumente nicht öffnen kann *lol*

Was soll denn das werden, wenn es fertig ist? Alles kommt doch klarerweise auf die Anforderungen an. Deshalb sind das für mich kaum haltbare Aussagen. Finde ich geradezu lächerlich.

Falls jemand das Video noch nicht kennt: http://www.youtube.com/watch?v=kzdykNa2IBU

Wie ich gerade auf planet.debianforum.de sehe -> Chrisss war schneller ;-)

Hinterlasse eine Antwort